Dass ausreichende Wasserzufuhr wichtig für den Körper ist, ist mittlerweile jedem klar. Besonders nach körperlicher Belastung und bei hohen Temperaturen müssen die Speicher des Körpers immer wieder aufgefüllt werden, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Da unser Körper zu 60 Prozent aus Wasser besteht, spielt dieses in nahezu allen Abläufen eine wichtige Rolle und sorgt beispielsweise für einen normalen Blutdruck, hilft den roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport, entgiftet und vieles mehr. Auch für unsere Zellen ist die Versorgung mit Wasser elementar und wer pro Tag circa zwei Liter Wasser trinkt, darf sich in der Regel auch über ein schönes Hautbild freuen. Wasser ist jedoch nicht gleich Wasser, denn die Zusammensetzung der verschiedenen Mineralien bestimmt die Qualität maßgeblich mit. Wer sich noch mehr Gutes tun will, der greift hier zum „Hydrogen Water“ und genießt die Vorteile, die mit Wasserstoff angereichertes Trinkwasser mit sich bringen kann.

Vorteile von Wasserstoff

Wasserstoff kommt ganz natürlich in unserem Körper vor und stellt die Basis für eine Vielzahl an biologischen Prozessen dar. Gemeinsam mit verschiedenen anderen Atomen wird mittels Wasserstoff Leben überhaupt erst möglich. Als wesentlicher Bestandteil unseres Trinkwassers hält es die Zellen mit am Leben und sorgt für die Gewinnung und Umwandlung von Energie aus der Nahrung, welche die Zellen besser arbeiten lässt und sie gleichzeitig schützt. Ungebunden verflüchtigt sich Wasserstoff sehr schnell, im Wasser ist es jedoch sehr stabil, weshalb es möglich ist, hier eine Anreicherung zu erzielen und dem gesamten Organismus somit ein Plus an Wasserstoff zur Verfügung zu stellen.

Wasserstoff schützt die Zellen

Freie Radikale sind einer der größten Feinde unserer Zellen. Sie können bei verschiedenen Stoffwechselprozessen oder beispielsweise durch Sonneneinstrahlung im Körper entstehen und tendieren dazu, wichtigen Molekülverbindungen Elektrone zu entreißen und diese dadurch ebenfalls zu freien Radikalen zu machen. So sterben die Zellen schneller ab und verschiedene Krankheiten können entstehen. Hier kommt nun der Wasserstoff ins Spiel, denn dieser kann ohne Probleme Elektronen abgeben, welche sich an die freien Radikalen heften und diese somit unschädlich machen. Dank dieser Eigenschaft schützt Wasserstoff vor frühzeitiger Zell- und somit auch Hautalterung. Dadurch kann die Entstehung von Falten oft verzögert und bestehende kleine Fältchen reduziert werden. Eine Ausrede für die Vernachlässigung des Sonnenschutzes ist das Trinken von „Hydrogen Water“ jedoch nicht.

Ist ein Zuviel an Wasserstoff schädlich?

Eine Überdosierung ist aufgrund der vielfältigen Einsatzgebiete von Wasserstoff tendenziell nicht gegeben, denn neben dem Zellschutz hilft er bei der Muskelregeneration mit, stärkt das Immunsystem und wirkt Entzündungen entgegen. Hat der Körper tatsächlich Wasserstoff zur Verfügung, für den er keine Verwendung findet, wir dieser rückstandslos über die Lunge und die Verdauungsorgane aus dem Körper transportiert. Nebenwirkungen, wie sie etwa bei einer Überdosis an Vitamin C auftreten können, sind beim Wasserstoff nicht zu befürchten.

Wie wirksam ist die Pflege von außen?

Es gibt bereits Pflegeserien, die Wasserstoff mit in ihre Produkte aufgenommen haben. So soll die antioxidative, schützende Wirkung auch von außen in die Hautschichten gelangen und dort die Zellen mit Feuchtigkeit versorgen und Fältchen glätten. Die große Schwierigkeit liegt hierbei darin, dass Wasserstoff-Atome – wie bereits erwähnt – in vielen Umgebungen nicht lange stabil bleiben. So bedarf es einer durchdachten Zusammensetzung der verschiedenen Komponenten in der Pflege und einer sinnvollen Verpackung. Eine Möglichkeit ist hier ein Serum, das erst kurz vor der Anwendung mit anderen Pflegestoffen kombiniert wird. Dann hat der Wasserstoff die Chance, in den tieferen Hautschichten zu wirken und Ihre Haut zum Strahlen zu bringen.

Haben Sie Fragen zur Hautpflege oder Anti-Aging? Wir helfen Ihnen gerne weiter!