Der Frühling naht und mit ihm die ersten warmen Sonnenstrahlen. Die Sonne hat viele gesundheitsfördernde Seiten, aber leider auch potenziell schädliche. Doch mit dem richtigen Sonnenschutz können Sie die wärmenden Lichtstrahlen aus vollem Herzen genießen!

Die Sonne erweckt unsere Geister

Im Winter müssen wir meist auf die warmen, hellen Sonnenstrahlen verzichten. Der Himmel ist grau und die Tage kurz. Doch mit dem Frühling erwachen wir und freuen uns über längere Tage, schöne Sonnenmomente und bunte Blumen. Was uns dabei ins Freie lockt, ist die Stimme unseres Körpers. Denn je weniger Licht unsere Haut und unsere Augen erreichen, desto müder und trübseliger sind wir. Ja sogar die Lust auf Schokolade nimmt zu! Alleine durch den Aufenthalt im warmen, hellen Sonnenlicht sorgen wir dafür, dass unser Körper mit Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 versorgt wird. Es wird angenommen, dass die Verfügbarkeit dieser B-Vitamine von den durch Tageslicht beeinflussten Botenstoffen Serotonin und Melatonin abhängt. Außerdem entsteht rund 85 Prozent des D-Vitamins in unserer Haut, wenn Sonne auf sie scheint. Also ab in die Sonne! Aber nur mit dem richtigen Sonnenschutz!

Die Schattenseite der Sonne

Der Hauptgrund für vorzeitige Falten, nachlassende Hautspannung und Pigmentflecken ist Lichtalterung aufgrund von vernachlässigtem Lichtschutz. Die Hautalterung hängt nämlich von der Summe der UV-Strahlen ab, denen wir Tag für Tag ausgesetzt sind. Hierzu zählen auch Spaziergänge bei bedecktem Himmel, Mittagessen im Garten, die Fahrt in die Arbeit – ob mit dem Fahrrad, dem Auto, Bus oder der Straßenbahn, ja sogar das Sitzen am Fenster. Das liegt daran, dass UV-A-Strahlung unabhängig der Tages- oder Jahreszeit ist, durch einfaches Glas dringt und auch nicht von dicken Wolken gestoppt wird. Dementsprechend sollten Sie Ihre Haut das ganze Jahr über vor den Wirkungen der Strahlen schützen. Denn 70 bis 80 Prozent der vorzeitigen Hautalterung entstehen durch Sonnenstrahlen.

So schützen Sie Ihre Haut effektiv

Wer die frühzeitige, von außen ausgelöste Hautalterung so gut wie möglich vermeiden möchte, sollte eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor nutzen. Idealerweise enthält die Creme zudem Antioxidantien, die die Abwehrfunktion der Haut unterstützen.

Tragen Sie den Sonnenschutz zudem immer gleich nach der Reinigung auf, damit sich die UV-Filter mit den oberen Hautzellen verbinden können. Warten Sie mit weiteren Cremes oder Foundation, bis der Sonnenschutz komplett eingezogen ist.

Die meisten Tagescremes und Foundations haben mittelweile einen integrierten Lichtschutzfaktor von 20 oder 30. Dieser reicht im Winter vollkommen aus. Hat nur eines der beiden integrierten LSF, sollten Sie jedoch im Sommer darunter einen zusätzlichen Lichtschutzfaktor auftragen.

Aber auch mit Sonnenschutz gilt: Bleiben Sie nie so lange in der Sonne, bis sich Ihre Haut rötet. Beachten Sie auch, dass Sie den Lichtschutzfaktor, der auf der Packung angegeben ist, in der Regel nicht erreichen. Denn diese wird nach einer EU-Norm ermittelt. Dabei wird die Creme sehr verschwenderisch aufgetragen – und zwar zwei Milligramm Creme pro Quadratzentimeter Haut. Das würde einem üppig gehäuften Teelöffel alleine für Gesicht und Dekolleté entsprechen.

Bei Fragen rund um Sonnenschutz, Anti-Aging, Hautkrebsvorsorge und Pigmentflecken stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung!